1. Woche mit Kleinkind-Zwillingen

Ach zur Info – es bleibt doch bei samstags 😂 starte Sonntags und Ende samstags wie gehabt. Allerdings gibt es dann den Bericht oft erst im Laufe des samstags irgendwann, nicht mehr morgens.

Sonntag: Der erste Geburtstag!!! Die Zwillinge überraschten mich und sind erst um sechs Uhr aufgewacht. Der Papa ist trotz Wochenende heute mal früh mit aufgestanden. Ist ja ein besonderer Tag. Zum Frühstück saßen sogar schon die Oma und der Onkel mit am Tisch, die schon seit Freitag bzw. Samstag da waren. Nach dem Frühstück gab es dann die ersten Geschenke. Die Zwerge fanden das Papier natürlich am tollsten 😉 Am Vormittag haben wir noch einiges vorbereitet – Luftballons 🎈🎈🎈 Torten 🎂🎂 und Deko allgemein 🎀🎉🎊

Den Nachmittag verbrachten wir mit den Großeltern, den Paten und unseren Geschwistern im Garten. Dort gab es natürlich noch mehr Geschenke, ein Laufrad für jeden, Bücher, Musikinstrumente und einiges an Kleidung. Alles ausgewählte Sachen, die wir gebrauchen konnten. Gegen 17 Uhr haben wir die Feier beendet, was auch gut war, da kurz darauf die Stimmung der Zwillinge umschlug in Müdigkeit. Um 17:40 Uhr schliefen dann beide schon. Noch kurz zwei Bilder der Torten und dann ist der Tag zu Ende. 

Montag: Die Nacht war Horror. Zuviel Einflüsse auf die Zwerge. Ich hatte 3,5 Stunden Schlaf… Die Kinder hatten natürlich mega viel Energie. Gut dass die Oma noch da war und tagsüber mich viel entlastet hat. So konnte ich einfach mal entspannen und die Zeit mit den Zwergen genießen. Gegen Mittag waren wir im Lidl noch ein paar Pullover kaufen, da Viktoria zu wenige besitzt. Ansonsten haben wir den Nachmittag mit dem neuen Spielzeug, Büchern und Co verbracht. Da das Wetter gut war, waren wir natürlich auch noch im Garten.

Dienstag: Der Dienstag verlief recht ruhig. Wir haben bei 22 Grad nochmal die Sonne ausgenutzt. Ansonsten war der Tag einfach entspannt.

Mittwoch: Wir sind alle zusammen um 6:20 Uhr aufgestanden. Der Papa hatte frei. Es stand nämlich der Termin mit Viktoria im Krankenhaus an, wegen ihrer Zyste am Auge. Um 8:30 Uhr hätten wir eigentlich den Termin gehabt, mussten aber noch bis 9:30 Uhr auf dem Chefarzt warten, da ein Notfall rein kam. Dieser sagte uns dann, dass es eine Dermoidzyste ist (dies hatte die Kinderärztin im Februar schon vermutet). Der Kinderchirog solle nun entscheiden, ob er direkt operiert oder eine weitere Diagnostik ansteht. Dem Kinderchirogen erreichte natürlich keiner, da er mittwochs im OP steht. An der Anmeldung beim kinderchirogen teilte man uns mit, dass wir um 13 Uhr wieder kommen sollen. Zu dem Zeitpunkt war es 10 Uhr. Eigentlich hatte ich um 11 Uhr noch einen Termin bei meiner Arbeit, dort angekommen, teilte mir die Sekretärin aber mit, dass die Chefin plötzlich zum Termin gerufen wurde. Telefonisch absagen hatte sie vergessen. Sind wir da also unnötig hingefahren. Gegen 11:30 Uhr waren wir dann erstmal kurz Zuhause. Finn haben wir dann bei meiner Mama gelassen, der Vormittag war schon anstrengend genug für ihn, allerdings hatte meine Mama da noch ein paar Dinge zu erledigen. Um 12:30 Uhr sind wir dann wieder los Richtung Krankenhaus. Wegen Parkplatzmangel auf Grund des Schichtwechsel waren wir leider nicht die ersten. Es war aber zum Glück nur eine andere Familie vor uns. Um 13:40 Uhr waren wir dann endlich dran. Er operiert direkt – Termin können wir uns fast aussuchen, wegen einer anstehenden Impfung am Donnerstag, wird Viktoria dann am 25.10 operiert. Ich habe jetzt schon schiss davor. Nach dem Gespräch mit dem Kinderchirogen mussten wir noch mit der Anästhesie sprechen. Da war es auch rappelvoll. Viktoria war schon sehr müde und quängelig, kam dort aber einfach nicht zur Ruhe. Um 15 Uhr waren wir endlich durch und konnten nach Hause fahren. Diese 30min hat Viktoria auch zum Schlafen genutzt. Abends sind beide Zwerge ohne Probleme gegen 18:15 Uhr ins Bett gewandert.

Donnerstag: Der Tag war recht ruhig. Der letzte Tag mit meiner Mama. Gegen 13 Uhr ist sie wieder gefahren. Finn läuft immer noch nur mit Hilfen – Lauflernwagen, Wände egal was, aber daran läuft er richtig gut. Mir reicht das schon völlig. Am Nachmittag um 16:30 Uhr hatten wir dann noch einen Termin zum Impfen beim Kinderarzt. Auch die Ärztin war mit dem Stehen bei Viktoria und dem Laufen bei Finn zufrieden – also keine weitere Krankengymnastik. Die Impfung haben beide tapfer weggesteckt.

Freitag: Die Nacht war unruhig. Ich schiebe es auf die Impfung. Dafür haben beide aber bis 6:25 Uhr geschlafen. Am Vormittag haben wir Musik gemacht, Musik gehört, getanzt und und und. Einfach ein toller Vormittag. Am Nachmittag als die Temperaturen endlich milder wurden, sind wir in den Garten gegangen. Danach hat sich Finn leider im Wohnzimmer noch den Finger in der Tür geklemmt. Oh da war das Geschrei vielleicht groß. Auch ein wenig dick und rot wurde der Finger. Am Abend hatte er den Vorfall aber glaube ich wieder vergessen. Zeitnah gegen 18 Uhr ging es auch diesen Abend wieder ins Bett – warum sollte es auch anders sein.

Samstag: Man merkt an den Nächten mal wieder richtig, dass wir im Schub stecken. Zusätzlich kommt vermutlich die Impfung von Donnerstag hinzu und Finn ist jetzt auch noch etwas verschnupft. Auf jeden Fall war die längste Schlafphase in der letzten Nacht 2 Stunden. Grundsätzlich konnte ich erst um 23 Uhr schlafen und um 5:30 Uhr war die Nacht beendet. Also viel Schlaf ist es nicht geworden. Schlaf wird eh überbewertet. So nun starte ich den Samstag mit einem Wocheneinkauf. Da heute Regen angesagt ist, ist viel Kuschel- und Spielzeit mit Papa im Haus geplant 😊

Genießt das Wochenende! Wir lesen uns nächsten Samstag! 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Familie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu 1. Woche mit Kleinkind-Zwillingen

  1. AnDi schreibt:

    Oh, wir können verstehen, dass Dir die Aussicht auf die OP Angst macht! Klar können wir sagen, dass das alles schon gut wird und so, das nimmt Dir aber die Angst nicht wirklich. Nichts was wir sagen könnte dies tun….
    Wir hoffen, dass der Finger von Finn keinen größeren Schaden genommen hat. 🙂
    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

    • Sabrina schreibt:

      Da habt ihr recht, nichts kann mir aktuell die Angst nehmen. Aber wir werden es schon schaffen.
      Nein, die Finger haben keinen größeren Schaden genommen. Sind zwar immer noch etwas gerötet, aber das ist ja normal.
      LG Sabrina

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Rückblick XXVI– 101 Dinge in 1001 Tagen | Schöner Leben, schöner Garten

  3. engelundteufel schreibt:

    Da war ja einiges los bei euch 😀 Toller 1. Burzeltag 🙂 Die OP steht bevor. Dass du da Angst hast ist logisch. Mamas wollen ja, dass ihren Babies nix passiert 🙂
    Schnurrer Engel

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Rückblick XXVII– 101 Dinge in 1001 Tagen | Schöner Leben, schöner Garten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s