Zitronenkuchen

Eigentlich würde ich mal wieder viel lieber etwas aus dem Garten berichten, aber entweder ist es zu nass, so dass ich draußen nichts machen kann oder mir geht es auf Grund der Schwangerschaft nicht so berauschend.
Das Unkraut freut sich -.-
Ich komme nämlich bestimmt nur so alle 2 Wochen mal dazu es zu beseitigen… Zum Glück höre ich von Tomate, Broccoli und Co noch keine Beschwerden. Einzig die Radieschen fühlten sich ein wenig vernachlässigt und ein paar schossen deswegen :-/
Naja die Zeit wird kommen, wo auch ich wieder mehr Zeit für den Garten habe, spätestens in der nächsten Saison (hoffe ich zumindest).

Deshalb kann ich mich aktuell in der Küche recht gut austoben. Nachdem in den letzten Tagen schon ein Erdbeer-Minz-Eistee und ein Orangen-Eistee ausprobiert wurden, kommt heute ein Zitronenkuchen für die Seele 😉dsc_0238.jpgKuchen geht eigentlich immer. Im Sommer lege ich allerdings Wert darauf, dass er fruchtig schmeckt und nicht zu schwer im Magen liegt. Also keine fetten Buttercreme-Torten oder schwere Marzipan-Kuchen 😀 Nein, die bleiben im Rezeptschrank für kältere Tage.

Zutaten:
125 g Butter
170 g Zucker
3 Eier (Gr. M)
190 g Mehl
1 Prise Salz
4 EL Zitronenabrieb
Saft von 2 Zitronen

Für den Guss:
200 g Puderzucker
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren.
Die Eier einzeln unterrühren. Zitronenabrieb und Zitronensaft hinzugeben und mit der Prise Salz unterrühren.
Gesiebtes Mehl nach und nach hinzugeben und ebenfalls unterrühren.

Den Teig in eine kleine Form (meine hat 21 cm x 25 cm) gefettete Form geben. Ich habe die Form mit etwas Butter ausgestrichen und mit Kokosflocken bestreut.
Den Zitronenkuchen etwa 25 Minuten backen, nach 20 Minuten hin und wieder mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Wenn kein Teig mehr dran hängt, ist der Kuchen gut.
Den Kuchen aus dem Ofen holen und stürzen.

Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, aus dem Puderzucker und Zitronensaft einen Guss anrühren und den Kuchen damit bestreichen. Anschließend nach Belieben in Stücke schneiden und den vollen Zitronengeschmack genießen. Vielleicht gibt es dazu ja einen von den oben genannten Eistees? 😉dsc_0239.jpg
Der Kuchen schmeckt richtig schön nach Zitrone und erinnert mich ein wenig an den Kuchen, den es früher immer bei meiner Oma gab. Leider gibt es von dem kein Rezept, was ich habe. Aber mit diesem Kuchen denke ich ganz sicherlich immer wieder an meine Oma ❤
Viel Spaß beim Backen und ihr könnt mir ja mitteilen, ob euch der Kuchen auch so fein geschmeckt hat 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Torten, Kuchen & Kekse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Zitronenkuchen

  1. AnDi schreibt:

    Oh, der sieht perfekt aus! Genau das Richtige für den Sommer!
    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

  2. kowkla123 schreibt:

    bitte zwei Stück für mich, eine gute Woche wünsche ich

    Gefällt 1 Person

  3. engelundteufel schreibt:

    Das würde der Mama auch gut schmecken 😀 Ja der Garten – schlimm, wenn es zu nass ist und man sich nicht drum kümmern kann, wie man will – geht Mama auch so.
    Schnurrer Engel und Teufel

    Gefällt 1 Person

    • Sabrina schreibt:

      Ja… Für morgen nachmittag hab ich mir vorgenommen Unkraut zu beseitigen. Aber ich will zuvor mittags das ok vom arzt (haben dort nämlich morgen wieder einen Termin), denn ich hab in den letzten Tagen hin und wieder Bauchschmerzen

      Gefällt mir

  4. Tigermama schreibt:

    Soo, der Kuchen ist gerade im Rohr, bin schon gespannt, wie er schmeckt 😉
    Vielen Dank für das Rezept 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Sabrina schreibt:

      Ach da warst du aber flott 🙂
      Bin gespannt, wie er euch schmeckt 🙂

      Gefällt mir

      • Tigermama schreibt:

        Seit der Schwangerschaft bin ich ziemlich vernarrt in Zitrone (sonst mag ich Zitronengeschmack eigentlich gar nicht soo gerne *haha*). Der Kuchen ist richtig, richtig lecker – der wird gleich in unser Kochbuch übertragen 😉 Allerdings ist er nicht besonders aufgegangen, das Problem hab ich ständig beim Backen.. Hast du irgendwelche Ideen, an was das liegen könnte? Der Tiger und ich haben es streng nach deinem Rezept gemacht 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Sabrina schreibt:

        Mhm ne leider habe ich keine Ahnung warum er nicht aufgegangen ist… Hast du vielleicht eine zu große Form genommen, so dass der Teig einfach zu wenig war?
        Wie du an den Bildern siehst war meiner ja auch nicht sonderlich hoch. So ca einen Daumen dick, vielleicht auch 1,5 Daumen. Falls er dir viel zu dünn war, versuche es einfach mal mit einem Teelöffel Backpulver?!? Weiß aber nicht wie sich das so im ganzen auf den Kuchen auswirkt… Du kannst es sonst ja mal testen. Aber wie gesagt in einer kleinen Form, war er auch bei mir nur ein recht flacher Blechkuchen 😉

        Freut mich, dass er euch richtig gut schmeckt und ihr das Rezept übernehmt.
        Liebe grüße einer schlaflosen schwangeren 😀
        Sabrina

        P.S.: Später muss ich mal meinen
        Wochenrückblick schreiben… Gibt nämlich Neuigkeiten :-/

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s