Radieschen, Kohlrabi und Kapuzinerkresse

dsc_0067.jpg

Ja der Name des Berichts ist ziemlich nüchtern gewählt. Aber es sagt ja eigentlich alles 😀
Jetzt geht es mir langsam immer besser, passend zum tollen Wetter.
Radieschen dürfen bei mir in keinem Jahr im Garten fehlen. Die Sorte Ostereier Mix gab es bei uns bereits im letzten Jahr, auch in diesem Jahr kommen sie wieder zum Einsatz, bis das Saatgut irgendwann leer ist.
Aktuell habe ich zwei Reihen gesät. In ein oder zwei Wochen folgen dann weitere zwei Reihen und so geht das eigentlich den ganzen Sommer… 😀 Allerdings weiß ich noch nicht, ob es dieses Jahr auch den ganzen Sommer so geht, denn mit wachsendem Bauch wird es bestimmt noch mühsamer. Aber solange der Bauch es zulässt, wird es auch in diesem Jahr Radieschen geben.
Einen Bericht über die Ernte und den Geschmack der einzelnen Sorten findet ihr >>hier<<.

Nachdem die Aussaat Anfang März vom Kohlrabi irgendwie nicht so erfolgversprechend lief, wie ich mir das vorstellte, habe ich nun einfach mal 5 Samen direkt ins Beet gesät. Das soll laut Verpackung ab Mai auch gut möglich sein.
Ich hatte durch die Aussaat Anfang März 3 Pflanzen… Zwei davon verkümmerten mit der Zeit aber irgendwie und die dritte wurde ein dünnes Pflänzchen, was sich verbog und streckte um noch mehr Sonne zu bekommen 😦 Vielleicht klappt es jetzt im Mai draußen doch etwas besser.

Kapuzinerkresse – eine wunderbare Pflanze mit herrlichen Blüten, die nicht viele Ansprüche hat. Ihre Blüten schmecken wunderbar auf Butterbrot oder zusammen mit ihren feingehackten Blättern in Kräuterbutter. Ich habe bereits im letzten Jahr ausführlich über die Kapuzinerkresse und ihre Heilwirkungen berichtet. Den Bericht findet ihr bei meinem Blick ins Kräuterbeet Teil VIII. Das Saatgut in diesem Jahr habe ich tatsächlich im letzten Jahr von meiner Pflanze gewonnen. Ich hoffe, sie wächst genauso fleißig, wie ihre Mutter-Pflanze im letzten Jahr. Ansonsten werden in ein paar Wochen einfach noch ein paar nachgesät. Denn Saatgut der Mutter-Pflanze habe ich auch noch. Aber erst mal wollte ich das selbst gewonnene Saatgut austesten 🙂

So das ist bzw war meine Arbeit heute im Garten 🙂 Nun heißt es den Rest des Tages genießen 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Meine Pflanzen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Radieschen, Kohlrabi und Kapuzinerkresse

  1. Hanna schreibt:

    Yesss Radieschen! Ich habe hier drei Reihen ausgesät, die demnächst geerntet werden können. Ich habe Saatbänder verwendet (so eine Mischpackung mit rosa, gelben und weißen) – vielleicht vereinfacht Dir so etwas ja die Arbeit?

    Gefällt 1 Person

    • Sabrina schreibt:

      Grundsätzlich würde es die Arbeit minimal vereinfachen, aber dafür sind saatbänder leider auch wesentlich teurer 😉
      Da verzichte ich im Laufe der Schwangerschaft auf Radieschen. Im nächsten Jahr kann ich ja erneut welche säen.
      LG Sabrina

      Gefällt mir

  2. AnDi schreibt:

    Wir drücken die Daumen für die Aussaat und sind vor allem gespannt was der Kohlrabi machen wird!
    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s