Tomatenernte – Ketchup

Die ersten Tomaten waren reif und wurden pur vernascht 😉 Aber die zweite Ernte durfte ich verarbeiten. Das erste Rezept, welches ich ausprobieren wollte, war ein Ketchup-Rezept. In dem gekauften sind mir persönlich oft einfach zu viele Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe (in manchen befinden sich auch Unmengen an Zucker).

image

Okay, nun möchte ich das Rezept mit euch teilen. Das Grundrezept habe ich aus dem Internet, allerdings habe ich ein paar Sachen etwas abgewandelt und finde das Ergebnis sehr lecker 🙂

Zutaten:
1 kg Tomaten
125 g Zwiebeln
1/2 EL Salz
40 g Zucker
2 EL Apfelessig
1/2 TL Pfeffer
1/4 TL gemahlener Ingwer
1/4 TL Paprika, edelsüß
1/2 TL Curry (nur nach Bedarf, wir lieben Curry-Ketchup)
evtl. etwas Tomatenmark, wenn die Tomaten etwas zu früh geerntet wurden (brauchte ich nicht).

image

Zubereitung:
Die Tomaten gründlich waschen und die Stielansätze entfernen und die Tomaten grob würfeln. Die Zwiebel abziehen und fein hacken.
Alle Zutaten zusammen mit den Zwiebel- und Tomatenwürfeln in einen hohen Topf geben und ca. 45 Minuten köcheln lassen. Danach streicht ihr die Masse durch ein feines Sieb, um die Haut und Kerne herauszufiltern. (Achtung: Es bleiben auch Tomatenmus und Zwiebelstückchen im Sieb hängen, noch warm schmeckt diese Masse super auf Toast oder Baguette!)

Die restliche noch recht dünne Tomatenmasse gebt ihr dann zurück in den Topf. Den „Ketchup“ lasst ihr dann solange köcheln bis er etwas eingedickt ist (je nach Belieben kann das zwischen 10 und 20 Minuten dauern).
Mit den Gewürzen abschmecken und in heiß gespülte Flaschen mit weitem Hals füllen. Am besten nehmt ihr dazu einen Trichter zur Hilfe. Sofort verschließen und wie bei Twist-off-Gläsern für 5 Minten auf den Deckel stellen. Sollten die Falschen umkippen, dann in einen Eimer lehnen 😉

image

Der Ketchup ist mindestens 6 Monate haltbar. Ich bin schon gespannt, ob er überhaupt solange überlebt. Aus der Menge bekommt ihr ca. 2 Flaschen á 250 – 300 ml. (Ich hatte dieses mal die halbe Menge genommen, weil ich es erstmal testen wollte und erhielt eine Falsche á 250 ml.)
Sobald das nächste Kilo Tomaten (oder mehrere Kilos) reif ist, wird noch mal Nachschub gekocht. Dieser Ketchup schmeckt uns tausend mal besser als der gekaufte 🙂

So nun schnappt euch eure Tomaten und habt viel Spaß beim Nachkochen 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Marmelade, Chutney & Co. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Tomatenernte – Ketchup

  1. kowkla123 schreibt:

    Fetrig und dann genießen, alles Gute für dich Klaus

    Gefällt 1 Person

  2. AnDi schreibt:

    Das unterschreiben wir sofort: Selbstgemacht schmeckt auf jeden Fall besser!!!!!!!!!!!!
    Wir sind ja auch immer am Kochen, machen und tun, denn man kann nie genug Rezepte für solch leckeren Sachen haben! 🙂 🙂
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    AnDi

    Gefällt 1 Person

  3. engelundteufel schreibt:

    Hört sich lecker an 🙂 Unsere Dosies haben ja keine Tomaten und benieden euch sehr 😀
    Schnurrer Engel und Teufel

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s