Die Ernte verarbeiten – [Dörrautomat]

Wie alle, die Früchte aus dem Garten ernten, möchte auch ich diese so lange wie möglich genießen. Schön ist es vorallem, wenn man einige Geschmäcker des Sommers für den Winter einfangen kann.
Denn ihr wisst alle… Das Obst und Gemüse welches man im Herbst und Winter im Supermarkt bekommt, schmeckt nicht annähernd so gut, wie das frische aus dem Garten.

Ich hab schon Sirup & Marmelade gekocht aus einigen Früchten. Kräuter habe ich schon ein paar Portionsweise eingefroren. Ein leckeres Kräuteröl soll noch folgen. Aber es gibt ja auch die Alternative Obst und Gemüse zu trocknen.
Und genau darüber habe ich letztes Jahr viel nach gedacht. Lohnt es sich einen Dörrautomaten zu kaufen? Oder steht er öfter ungenutzt in der Ecke und fängt staub?
Reicht es einen günstigen zu kaufen? Oder kommt da nichts verwertbares bei raus?

Einige Fragen waren das. Nach langem Überlegen wünschte ich mir dann von der Schwiegerfamilie zu Weihnachten ein bestimmtes Gerät. Es sollte der Dörrautomat Bananarama von Klarstein sein. Ein schlichtes Design besitzt dieser Automat.
image

Ihr fragt euch nun bestimmt, warum ich mir dieses Gerät ausgesucht habe. Das hat ein paar mehr Gründe.
– Er besitzt 6 variable Ablagen zum trocknen, die man je nach Ausrichtung in 2 Höhen aufsetzen kann.
– Zusätzlich wird eine Kräutermatte geliefert, damit auch die feinen Kräuter oder auch kleine Beeren nicht durch die großen Löcher in der Ablage fallen.
– Die Temperatur reicht von 40 – 70 °C also auch schonend für empfindliche Kräuter.
– Einen Timer besitzt dieser Dörrautomat auch noch!

image

Das waren meine Punkte, weshalb ich mich für den Klarstein Dörrautomaten entschieden habe. Hier habe ich noch ein paar Fakten für euch:
Leicht verständliche 3-Tasten Bediensektion.
Niedriges Betriebsgeräusch (kann ich nur zustimmen).
Leicht zu reinigen, da alles in Einzelteile zu zerlegen ist.
Große Standfüße für leichte Luftzirkulation.
Stromversorgung: AC 220-240V
Maße vom Gerät (B x H x T): 29,5 x 22,5 – 29 x 43,5 cm.
Maße der Ablagen (B x H x T): 28,5 x 3,5 x 43 cm.
Kabellänge: 1,20 m
Gewicht: 3,4 kg

So und nun der Preis… Also ich habe meinen ja im Dezember bekommen, da lag der Preis bei knapp 70 €. Momentan gibt es ihn bei Amazon schon für 59,90 €.

Ich bin bisher voll und ganz zufrieden mit dem Gerät. Wenn es an ist, hört man es zwar aber es summt nur leise vor sich hin. Den Timer habe ich auch bereits mehrfach verwendet. Zum Beispiel wenn ich Apfelchips mache, lass ich diese 5-6 Stunden über Nacht laufen und wenn ich dann aufstehe, muss ich sie nur noch luftdicht verpacken.

Er steht zwar auch mal ungenutzt rum (bei mir steht er immer auf der Arbeitsfläche, habe aber auch genug davon. Ansonsten kann man ihn auch im Keller verstauen.), aber bisher hat sich die Anschaffung meiner Meinung nach trotzdem gelohnt. Was ich damit schon gemacht habe? Hier eine kleine Auflistung:
– Apfelchips
– Bananenchips
– Erdbeerchips
– Chilis getrocknet
– Champignons getrocknet (welche reduziert wurden)
– Zucchinichips wurden ebenfalls schon getestet.

Was ich noch damit vorhabe? Also auf jedenfall will ich in diesem Jahr noch einige Kräuter für den Winter trocknen. Außerdem stehen Tomaten auf dem Plan, denn diese möchte ich zum Teil auch mal mit Öl einlegen usw.

Fazit: Allein für die Obst- und Gemüsechips hat sich die Anschaffung bei uns gelohnt. Durch die 6 Ablagefächer kann man auch einiges auf einmal trocknen und dann lohnt es sich auch das Ding anzuwerfen.
Es ist die etwas günstigere Alternative zum Backofen. Außerdem brauche ich den Backofen auch häufig mal für Kuchen oder Mittagessen und dann wäre es schlecht, wenn dieser Stundenlang fürs Trocknen in Beschlag genommen wäre.

Vielleicht überlegt ihr ja auch schon länger, ob ihr euch einen anschaffen sollt. Vielleicht habe ich euch ja dann ein wenig mit eurer Entscheidung weiter geholfen. Falls ihr noch Fragen habt, versuche ich diese natürlich gerne zu beantworten.

image

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erntezeit, Produkttest abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Die Ernte verarbeiten – [Dörrautomat]

  1. Pfefferschote schreibt:

    An, prima, ein Dörr-Automat. Ich habe auch einen (von Rommelsbacher). Ich entschied mich für das Modell, weil durch dessen Etagen nichts durchfallen kann. Schick sieht Deiner aus. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Arabella schreibt:

    Das ist ein sehr feiner Tipp, für den Ich herzlich danke.

    Gefällt 1 Person

  3. AnDi schreibt:

    Danke für die Infos! Interessante Sache!!! Aber, ob er sich für unsere Balkonernte lohnt? Hm…. wir gehen da mal in uns! 😉
    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

  4. Susi schreibt:

    Ich habe mir auch einen gekauft – aber einen runden, mit nur 5 Stockwerken und ohne Timer – war aber auch nur 10 Euro billiger ;o) Ich nutz ihn nicht gerne, er braucht so ewig und bei den 40 Grad draußen wollte ich nicht noch zusätzlich heizen; ich hab bis jetzt aber auch nur Salz, Rosenblätter, Thymian & Co. getrocknet – die Kirschen landeten im Backofen.
    Wie lange dauern so Apfel & Co – bei wie viel Grad? Ich muss bei den Kräutern schon mehr als 5 Stunden einrechnen – bei 55 Grad (ja, man sollte nur 30 Grad, aber ich leb auch net ewig ;o))

    Gefällt 1 Person

    • lady1991 schreibt:

      Bei den 40° hab ich ihn auch nicht angehabt. Da wurden Kräuter draußen aufgehangen 😉
      Was die Äpfel angeht, kommt drauf an wie dick/dünn man sie schneidet und ob man richtige Chips will oder so weiches gummi artiges zeug 😀
      Wenn man Chips will dauerte es bei mir gute 5-6 Stunden bei ca. 65°C. Muss man zwischendurch mal testen, welche Konsistenz die Äpfel haben. Ist auch vom Wassergehalt in den Äpfeln abhängig.
      LG Sabrina

      Gefällt 1 Person

      • Susi schreibt:

        So kurz nur – dachte das dauert länger, dann vielleicht doch mal testen, hab da dann mal paar Zwetschgen ;o)
        Aber von deinem Elan bräuchte ich dann auch etwas ;o)

        Gefällt 1 Person

      • lady1991 schreibt:

        Kommt halt auf den Wassergehalt und das Gerät an. Meine Äpfel waren welche die zwar süß aber nicht so saftig sind, deswegen nicht unbedingt für Apfelsaft geeignet. Und die Umluft-Funktion bei meinem Dörrautomat scheint das übrige dazu zu erledigen 🙂
        Ach was, so viel Elan hab ich ja auch nicht 😉 da kannst du bestimmt locker mit halten 🙂

        Gefällt 1 Person

  5. engelundteufel schreibt:

    Hallöle Süße,
    unsere Dosies überlegen ja noch eine Dörte anzuschaffen, weil sie für uns gesunde Snacks machen wollen. Aber sie sind auch noch unentschlossen 🙂
    Schnurrer Engel und Teufel

    Gefällt 1 Person

  6. Esma schreibt:

    Habe mir ein Dörrautomat vor kurzem zugelegt….Einwandfrei und funktioniert spitzenmaessig. Es sind nur ein paar angaben zu den doerrzeiten aber wer sich informiert hat braucht sie nicht. Er ist leise. Bei manchen bewertungen las ich , dass er laut waere…ist er nicht. Jede friteuse ist lauter. Er arbeitet super und tomaten bsp. Brauchen vier stunden. Selbstverstaendlich ohne waessrigres innenleben 🙂 er wird auch nicht heiss und wacklig finde ich ihn auch nicht. Man sollte ihn einfach nur richtig stapeln. Selbstverstaendlich dauert es stunden wenn man halbierte, nichtausgehoehlte tomaten verwendet.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s