Dreierlei Erdbeer-Variationen Teil III

So und nun heute der letzte Teil meiner Erdbeer-Triologie 😀
Also nicht, dass ihr denkt, dass es für mich nun keine Erdbeeren mehr gibt. Das könnt ihr ganz schnell wieder vergessen. Erdbeeren nasche ich jeden Tag aus dem Garten 🙂 Nur meine drei Köstlichkeiten vom Wochenende habe ich mit dem heutigen Beitrag dann alle nieder geschrieben.

Was könnte denn nach einem Getränk und gezuckerten Rotklee-Erdbeeren noch kommen? Richtig. Etwas das ein bisschen mehr satt macht. Ein kleines Küchlein!!!
Die Früchte versinken in saftigem Rührteig und eine luftige Baiserhaube macht aus den Fruchtzwergenkuchen kleine Lieblinge für Genießer. Jetzt aber erstmal zu den Zutaten, damit ihr auch ja genug da habt, um die Küchlein nach zu backen.

image

Für den Teig:
300 g Erdbeeren
125 g Butter
3 Eier (Größe M)
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
225 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
4 EL Milch
Für den Baiser:
1 Eiweiß
1 Prise Salz
50 g Zucker
Außerdem:
12 Muffinförmchen
Puderzucker zum Bestäuben

So und wenn ihr nun alles beisammen habt, dann können wir auch schon anfangen 😉

1. Die Erdbeeren waschen und vom Grün befreien. Den Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.
2. Die Butter zerlassen und wieder lauwarm abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einer Schüssel schön schaumig rühren. Dann rührt ihr nach und nach die Butter unter. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen und mit der Milch unterrühren.
3. Die Hälfte des Teiges auf die Förmchen verteilen. Dann die Hälfte der Erdbeeren darauf geben. Den restlichen Teig darauf geben und die restlichen Erdbeeren drauf streuen. Die Küchlein zunächst im heißen Ofen 10 Minuten backen.
4. In der Zwischenzeit für die Baisermasse das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Den Zucker dazu geben und alles weiter schlagen, bis der Eischnee glänzt. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und nach Ablauf der 10 Minuten die Küchlein damit verzieren.
image

5. Die Küchlein wieder in den Ofen schieben und weitere 15-20 Minuten backen, bis die Baisermasse leicht gebräunt ist. Die Kuchen 10 in den Förmchen stehen lassen, dann herauslösen und vollständig abkühlen lassen.
6. Nach Belieben vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und dann ratz fatz diese süßen Lieblinge verputzen 😉

image

Ach und 2 kleine Tipps noch – Wenn es ganz schnell gehen muss, dann lasst ihr einfach den Baiser weg (dafür aber 5 Minuten länger im Ofen mit Stäbchenprobe sie gar sind) und bestäubt die Küchlein einfach nur dick mit Puderzucker! – und zweitens: Ihr könnt die Erdbeeren natürlich auch nach Belieben mit Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren oder Heidelbeeren austauschen. Ob frisch oder tiefgekühlt spielt keine Rolle.

Guten Appetit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Backen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Dreierlei Erdbeer-Variationen Teil III

  1. engelundteufel schreibt:

    Da läuft der Mama gleich wieder der Sabber in der Schnute zusammen 😀 Unsere Ördelbören sind leider noch nicht so weit 😦
    Schnurrer Engel und Teufel

    Gefällt mir

  2. AnDi schreibt:

    Leeeeeeeeeeeeecker! Erdbeeren sind einfach nur gut! In allem! Alles mit Erdbeeren ist gut! Einfach fein!
    🙂
    Wir futtern auch ganz viele….
    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s